...Tauscherlebnisse sind: informativ, unterhaltend, abwechslungsreich und ökologisch

16.00 Uhr, die ersten Frauen treffen mit vollgepackten Tüten ein und eilen schnellen Schrittes zur Kleiderabgabe. Nach Abgabe der Tauschware rascheln nun die eingetauschten Münzen in den Händen. Erwartungsvolle Blicke wandern durch die Halle, über zahlreiche Stände, erfassen die Bühne und das Modelzelt. SWAP À PORTER, das Kleider-Tausch-Event soll hier stattfinden.

Die Erwartungen sind hoch, haben die Besucherinnen diesmal einen höheren Eintrittspreis als beim ersten Mal bezahlt. Dafür gab es zahlreiche Gutscheine von den Ausstellern und ein Getränk.

Das Swappen beginnt programmgemäß nach ca. 2 Stunden, gegen 18.00 Uhr.

Die Aussteller stehen in freudiger Erwartung der Besucherinnen an ihren wunderschön dekorierten Ständen, bereit auf alle Fragen einzugehen. Jeder Aussteller wird einzeln vorgestellt und hat auf der Bühne die Möglichkeit, mit einem Angebot für seine Leistung zu werben. Die Halle füllt sich, sind doch auch die 18 Models in Betriebsamkeit ausgebrochen, die sie zwischen der Kosmetikerin Frau Huber von Hautsache und dem Team der MeisterFriseure hin und her pendeln lassen. Zwei Proben, und die Modenschau der Modeschule Kehrer kann beginnen.

Um 18.00 Uhr beginnt das eigentliche SWAPPEN. Die Kleiderständer werden von den Models hereingefahren, nach einem gezählten Countdown stürzen sich die Frauen gespannt auf die Kleiderständer. In minutenschnelle sind die Bügel weitgehend geleert, die Accessoires und Bücher geräumt und der Rücktausch der Münzen in Ware kann beginnen. Als wäre mit den Tüten nichts geschehen, wandern wieder vollgepackte Tüten Richtung Ausgang, nur der Inhalt hat sich vollständig gewandelt.

So manches Schnäppchen konnte gemacht werden, andere wiederum sind vielleicht nicht in Ihrer Erwartung erfüllt worden. Guter Trost: die Kleider, die nicht eingetauscht wurden, wandern in eine karitative Einrichtung und erfüllen so nochmals einen guten Zweck.

Im Abendprogramm singt Franco Gualtieri in gewohnter stimmungsvoller Weise in Begleitung seines Bassisten italiensche Lieder. Die Gruppe Vai Mo stellt für jede Veranstaltung eine Bereicherung dar.

Fazit:

Neue Veranstaltungsformate einzuführen ist schwer, in Karlsruhe noch etwas schwerer. Die Überzeugung, mit einem unterhaltenden und ökonomisch sinnvollen Event auch einmal in dieser Region auf Interesse zu stoßen, die Unterstützung der Medien, die diese Überzeugung manifestierten, die Aussteller, die diese Meinung teilen und bereit sind weiter an dem Konzept mitzuwirken und das weitere Feilen an der Verbesserung des Tauschens durch die Veranstalterin werden uns bald wieder in den Tausch-Rausch versetzen.

Für das Tauschen gilt allerdings der Grundsatz: jeder bekommt nur das, was er auch bereit ist zu bringen!

 

Impressionen vom 28.09.14 mehr unter BILDER

Werbung
Künstler/Aussteller: Logo anklicken für mehr Informationen